Auch bei hoher Nachfrage verkauft eine Immobilie sich nicht von allein

Die Nachfrage am Immobilienmarkt ist derzeit fast überall hoch. Da scheint es nicht schwer zu sein, Interessenten zu finden und das eigene Haus zu verkaufen. Das mag in manchen Fällen stimmen – aber nur, wenn Ihnen der erzielte Verkaufspreis egal ist. Hinter jedem erfolgreichen Verkauf, bei dem in angemessener Zeit ein optimaler Preis erzielt wird, steckt in aller Regel eine Menge Arbeit.

Welches sind nun die einzelnen Schritte in einem erfolgreichen Verkaufsprozess? Beginnen wir mit einer der entscheidenden Grundvoraussetzungen – der Bestimmung des aktuellen Marktwerts der Immobilie. Allerdings: wer sich nicht täglich damit beschäftigt, kann in der Regel nicht wirklich einschätzen, wie sich Faktoren wie Lage, Grundstücksgröße, Wohnfläche, Art der Immobilie, Ausstattung, Baujahr, durchgeführte Renovierungen etc. unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage auf den Wert einer Immobilie auswirken.

Immobilienbewertung und Preisfindung: Das Fundament des Verkaufsprozesses

Wer aber nicht weiß, wie viel seine Immobilie eigentlich wert ist, findet auch keinen passenden Angebotspreis und kann sich erst recht keine sinnvolle Preisstrategie überlegen. Der Angebotspreis ist aus mehreren Gründen, die hier nicht näher ausgeführt werden können, entscheidend. Wird er falsch gewählt, kann das den ganzen Verkaufsprozess enorm beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall finden Sie erst gar keine Interessenten, geraten dann nach Monaten der Vermarktung unter Zeitdruck und müssen die Immobilie schließlich unter Wert verkaufen.

Unterlagen beschaffen, Exposé erstellen, Besichtigungsmanagement

Ist der richtige Einstiegspreis gefunden, stehen als nächstes weitere wichtige Arbeitsschritte an: Verschiedene Unterlagen müssen zusammengesucht oder bei unterschiedlichen Ämtern und Behörden beantragt werden. Beispielsweise muss bei der Besichtigung unbedingt ein Energieausweis vorliegen. Auch Grundbuchauszug, Baupläne, Flurkarte und noch einige andere Dokumente sind für den Immobilienverkauf erforderlich.

Als Nächstes muss die Immobilie professionell präsentiert werden, möglichst mit einem Exposé, das so gestaltet wird, dass es auf Anhieb die richtige Zielgruppe anspricht. Das spart Eigentümern unnötigen E-Mail-Verkehr, Telefonate und Besichtigungen, weil das Exposé bereits alle wichtigen Informationen enthält und weil daraus ersichtlich wird, ob die Immobilie zum Beispiel für junge Familien, Senioren oder Investoren geeignet ist.

Auch das Besichtigungsmanagement sollte wohl überlegt sein. Massenbesichtigungen ersparen viele Einzeltermine. Aber wie wählt man, wenn viele Interessenten auf einmal erscheinen, unter ihnen den passenden Käufer aus? Dazu muss in einem nächsten Schritt auch die Bonität der Interessenten überprüft werden. Außerdem ist es wichtig, den richtigen Umgang mit Interessenten zu finden, die Mängel beanstanden oder den Preis vor dem Vertragsabschluss nach unten verhandeln wollen.

Jeden dieser Schritte im Verkaufsprozess können Sie sicherlich auch alleine gehen. Aber für Profi-Makler handelt es sich dabei um ihr tägliches Geschäft. Ein Profi-Makler weiß, worauf es bei der Bewertung der Immobilie ankommt, welche Unterlagen für den Verkauf wichtig sind, wie man mit einem Exposé die richtigen Interessenten anspricht, wie man Besichtigungen optimal organisiert und unter mehreren Interessenten den geeigneten Käufer auswählt. Er ist ein Garant dafür, dass der Verkauf Ihrer Immobilie so abläuft, wie Sie sich das vorstellen.

Möchten Sie sich zum Verkauf Ihrer Immobilie unverbindlich beraten lassen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gern.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © Peggy und Marco Lachmann-Anke/Pixabay.com

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

Wo beantrage ich Fördermittel für eine effizientere Heizung?

Sowohl für den Austausch als auch für die Optimierung einer bestehenden Heizungsanlage können Immobilieneigentümer eine staatliche Förderung erhalten. Die beiden Hauptansprechpartner für die Beantragung von Fördermitteln sind die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt […]

Weiterlesen

Verkaufspreis oder Angebotspreis? Wo liegt eigentlich der Unterschied?

Entscheiden sich Eigentümer für den Verkauf ihrer Immobilie, ist eine der ersten und wichtigsten Fragen die nach dem richtigen Preis. Häufig recherchieren Eigentümer erst einmal im Internet, um sich über die aktuelle Lage am lokalen […]

Weiterlesen

Checkliste: Wohnbedürfnisse fürs Alter erkennen

Was muss meine Immobilie haben, damit ich auch im Alter sorgenfrei darin leben kann? Die Bedürfnisse eines 70-Jährigen unterscheiden sich schließlich deutlich von denen eines 30-Jährigen. Um sich zu vergewissern, ob Ihre Immobilie fit genug für Ihre Bedürfnisse im Alter ist, können Sie sich folgende Fragen stellen. Bin ich mit meiner jetzigen Wohnsituation zufrieden? Passt…

Weiterlesen